Unsere Einstellung zum Thema Zucker

Das Thema Ernährung ist ein kompliziertes geworden. Wovon wieviel, welchen Zutaten darf man vertrauen und von welchen sollte man besser komplett die Finger lassen? Selbst wissenschaftliche Meinungen gehen in dieser Hinsicht so weit auseinander wie selten zuvor. Eine Zutat, die gerade in den Debatten um industriell verarbeitete Lebensmittel vermehrt ins Kreuzfeuer gerät, ist Zucker. Ein wertloser Dickmacher, der dem Verbraucher noch dazu hinterlistig untergejubelt wird. Sagen zumindest viele.

Auch uns von Beltane erreichen immer wieder Anfragen zu diesem Thema. Schließlich sorgen sich unsere Kunden um ihre Ernährung – was wir für sehr gut befinden und was unter anderem auch ein Beweggrund dafür ist, dass sie unseren Bio-Produkten den Vorzug gegenüber herkömmlichen geben.

Beltane schlüsselt detailliert auf

Wie in allen anderen Belangen auch, gehen wir beim Thema Zucker offen und ehrlich mit unseren Kunden um: Ja, auch in unseren Würzmischungen kommt er in geringen Maßen zum Einsatz, weil oft schon eine Prise davon vielen Gerichten die entscheidende Note verleiht. Und deswegen schämen wir uns nicht dafür, sondern schreiben es neben allen anderen Zutaten offen deklariert auf die Verpackungsrückseite.  Dass er im Falle der Fixe für Salat sogar am Anfang der Liste landet, hat einen triftigen Grund: Wir führen alle Kräuter und Gewürze individuell auf und hinsichtlich seines Gewichts übertrifft Roh-Rohrzucker nunmal eine mengenmäßig vergleichbare Einheit an Petersilie zum Beispiel.
  
Ihnen ist das nicht konkret genug? Werden wir praktisch: Sie bereiten sich ein leckeres Essen zu, sagen wir Gulasch. Im Beltane Biofix für Gulasch sind, alle Zutaten gesamt betrachtet, anteilig knapp 13 Prozent Zucker enthalten. Bei einer Füllmenge von 17,4 Gramm entspricht das 2,2 Gramm Zucker, der sich wiederum auf zwei Personen verteilt. Zum Vergleich: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) setzt das tägliche Limit bei 31 Gramm (ca. sechs Teelöffel) an!

Um Ihren Zuckerhaushalt brauchen Sie sich bei unseren Gewürzmischungen also keine Sorgen machen. Die gefährliche Süße verbirgt sich woanders. Grundsätzlich ist die Konzentration auf einen einzelnen Nährstoff ohnehin der verkehrte Ansatz. Zucker per se macht weder dick noch krank. Übergewicht und Stoffwechselerkrankungen rühren vielmehr aus einem Mix aus mangelnder Bewegung, Stress, genetischer Disposition, Schlafmangel und ungesunder Ernährungsweise. Und Zucker trägt zur Kalorienaufnahme ebenso bei wie der Verzehr anderer Kohlenhydrate, Fette oder Eiweiße.

Tags: Zucker, Beltane

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.